Anmeldung und Kosten

Zeitpunkt der Einschulung

Über den Zeitpunkt der Einschulung entscheidet wie in der Regelschule das Alter des Kindes. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der entsprechende Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Anmeldeverfahren

Die Schüler für jedes Schuljahr werden in einem Auswahlverfahren bestimmt, da es erfahrungsgemäß mehr Anmeldungen als freie Plätze gibt. Teil des Auswahlverfahrens ist ein Schnupperunterricht und ein Elterngespräch. Die Eltern werden in einem eintägigen Elternseminar über die Inhalte und Formen der Montessori-Pädagogik an unserer Schule informiert. Sie können Ihr Kind frühestens in dem Jahr anmelden, in dem es auch eingeschult werden soll.

Im ersten Schritt ist das Voranmeldeformular auszufüllen, das ab Herbst eines jeden Jahres zur Verfügung steht und im Downloadbereich heruntergeladen werden kann. Die konkrete Frist, bis zu der das Voranmeldeformular eingegangen sein muss, ist auf dem Formular genannt. Sie endet üblicherweise kurze Zeit nach dem Tag der offenen Tür.

Aufnahmekriterien

Die Grundvoraussetzung für die Aufnahme des Kindes ist die bejahende Einstellung der Eltern zu den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik, insbesondere:

  • das Vertrauen in die Entwicklung des Kindes
  • die Achtung vor der Persönlichkeit des Kindes und seinem individuellen Lernverhalten
  • die Unterstützung des Kindes bei seiner Entwicklung zur Selbstständigkeit

Um eine ausgewogene Klassenzusammensetzung zu erhalten, werden bei den Kindern beachtet:

  • Entwicklungsstand und soziale Reife
  • Geschwister bereits in der Montessori-Schule
  • Geschlecht
  • Wohnort (Ausgewogenheit Stadt – Land)

Warteliste / Schulwechsel

Für Schüler, die nicht im Rahmen des normalen Anmeldeverfahrens aufgenommen werden können, pflegen wir eine Warteliste.

Diese Warteliste ist auch für Schüler, die zu einem späteren Zeitpunkt, also unterjährig und/oder in eine höhere Klasse auf die Montessori-Schule wechseln wollen.  Die Möglichkeit eines solchen Schulwechsels ergibt sich immer dann, wenn ein Schüler die Schule meist aufgrund eines beruflich bedingten Umzugs der Eltern die Schule verlässt.

An einem Schulwechsel interessierte Eltern füllen bitte das Wartelistenformular aus dem Downloadbereich aus und schicken es an die Schule.

Monatliches Schulgeld

Unsere Schule ist in privater Trägerschaft. Das bedeutet, dass die Regierung nur einen Teil der anfallenden Kosten übernimmt. Deshalb ist es leider unvermeidlich, dass mit dem Besuch der Schule Kosten verbunden sind.

Ab dem Schuljahr 2016/2017 beträgt das monatliche Schulgeld für Schüler der Grundschule € 198 pro Kind. Darin sind bereits ein Großteil der Material- und Projektkosten enthalten.

Nach § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG sind 30 Prozent des Schulgeldes an einer staatlich anerkannten inländischen Ersatzschule bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von € 5.000 als Sonderausgabe abzugsfähig. Typische Ersatzschulen sind u.a. die privaten Montessori-Schulen. Sie erhalten für jedes abgelaufene Kalenderjahr eine Bescheinigung über die geleisteten Zahlungen. Die Bescheinigungen werden auf Wunsch/Anfrage erstellt.

Elternstunden

Die Elternstunden betragen 60 Stunden/Jahr/Familie bzw. 36 Stunden/Jahr/Alleinsorgeberechtigte.

Sinn der Elternstunden ist vornehmlich die Beteiligung der Eltern am Schulkonzept. Sie fördern das Verständnis für die Pädagogik und aller Beteiligten untereinander. Die Kinder sehen und erleben, dass die Eltern teilhaben an „ihrer“ Schule und mit Freude dabei sind.

Erfahrungsgemäß finden alle Eltern einen Bereich, in dem sie sich mit ihren Fähigkeiten und Neigungen gut und sinnvoll in die Schulorganisation einbringen können.

Bildnachweis: Bernd Zwönitzer