Sekundarstufenkonzept

Folgende Eckdaten prägen unser Sekundarstufenkonzept:

Pädagogik

Montessori beschreitet auch und gerade im Jugendalter bewusst andere Lernwege, die Ihr Kind zum persönlichen Erfolg führen werden. Dies umfasst z.B.
– Eigenanalyse des Lernstandes gemeinsam mit dem Pädagogen
– Stärkung der eigenen Lernmotivation
– Vermittlung von Erfolgserlebnissen
– Projektarbeit, Berufsorientierung
– Stärkung des Selbstbewusstseins, der eigenen Persönlichkeit durch Musik-Ästhetik-Bewegung
– Lehrer-Elterngespräche mehrmals im Jahr
– Lehrer-Schülergespräche
– enge Zusammenarbeit im Lehrerteam

Methodik

– ganzheitliches, vernetztes Lernen
– selbstorganisiertes Lernen
– wenig Frontalunterricht
– Aufheben des althergebrachten 45 Minuten Taktes – dadurch wird vertieftes Lernen erst möglich
– individuelles Lerntempo und individuelle Lernbegleitung
– exemplarisches Lernen an eigenen Themen, auch über den eigentlichen Lehrplan hinausgehend
– Förderung der intrinsischen (inneren) Motivation
– Schüler werden in ihrer Gesamtheit wahrgenommen
– Vermittlung von Schlüsselqualifikationen – überfachliche Qualifikationen die zum aktiven und selbstständigen Handeln befähigen
– interessengeleitetes und somit vertiefendes Lernen
– respektvolles Miteinander

Rahmenbedingungen

– Material (veranschaulichtes Lernen – vom Greifen zum Begreifen)
– höherer Personalschlüssel (zwei Pädagogen pro Klasse)
– vorbereitete, anregende Lernumgebung
– Möglichkeiten der Kombination von Lernen und Bewegung
– Betriebspraktika ab der 6. Klasse

Bildnachweis: Bernd Zwönitzer