Projektarbeit

 

Die besten Methoden sind diejenigen, die beim Schüler ein Maximum an Interesse hervorrufen, die ihm die Möglichkeit geben, alleine zu arbeiten, selbst seine Erfahrungen zu machen und die erlauben, die Studien mit dem praktischen Erleben abzuwechseln.

Das Freiarbeitsverständnis und seine Umsetzung in die Praxis wird in der 5. und 6. Klasse aus der Grundschule übernommen, denn diese Jahrgänge sind nach dem Verständnis Montessoris der Grundschule zuzurechnen. Auch das konkrete Material ist für diese Altersstufe (6-12 Jahre) entwickelt.

Von der Freiarbeit mit einem entsprechenden Materialangebot…

Die übliche Form der Freiarbeit mit einem entsprechenden Materialangebot in einer vorbereiteten Umgebung wird mit zunehmender Komplexität des Unterrichtsstoffes immer schwieriger. Nicht alles lässt sich materialisieren.

Das konkrete Material spielt zwar noch eine wichtige, aber mit steigendem Alter nicht mehr die zentrale Rolle. Im Übergang von der Kindheit zur Jugend ändert sich das konkrete Denken der Schüler zum formal-abstrakten. Die Entwicklung vollzieht sich vom ich-bezogenen zum sozialen Wesen. Die vorbereitete Umgebung muss sich zunehmend nach außen öffnen. Das Gesicht der Freiarbeit ändert sich.

… zum projektorientierten, freien Arbeiten

Die Gemeinschaft, der Austausch durch Diskussion, der Wunsch, zusammen mit der Peergroup in Eigeninitiative zu arbeiten, spielen eine zunehmend wichtige Rolle. So wird projektorientiertes, freies Arbeiten zur Methode der ersten Wahl. Es liegt auf der Hand, dass gerade die Projektarbeit viele Parallelen zu den von Montessori für den Jugendlichen geforderten Arbeitsweisen hat. Daneben gibt es inhaltliche Übereinstimmungen mit allgemeinen Grundlagen der Montessori-Pädagogik, vor allem ihrem anthropologischen Ansatz, beispielsweise der fächerübergreifende Aspekt der Projektarbeit, das damit verbundene soziale Lernen, ganz deutlich die Forderung nach Einbeziehung vieler Sinne, die selbstbestimmte Tätigkeit in Selbstorganisation und Selbstverantwortung, die Stärkung gesellschaftlichen Bezugs schulischen Lernens, u.a. durch die Berücksichtigung subjektiver Schülerinteressen.

All diese Überlegungen machen deutlich: Projektarbeit ist berechtigter Teil der Umsetzung von Montessori-Pädagogik in der weiterführenden Schule. Sie ist Teil der vorbereiteten Umgebung.